Marbella und Malaga

Zwei wunderbare Tage und ein dreister Diebstahl ❗️

Von Granada flüchten wir wegen der Kälte und reisen weiter nach Fuengirola. In dieser Gegend zeigt die Wetter App die höchsten Temperaturen an. Ute und Karl sind in der Nähe; sie haben zum Überwintern in Mijas ein Studio gemietet. Wir treffen uns auf unserem CP und sie schlagen einen Ausflug nach Marbella vor.

Die Bushaltestelle ist so gekennzeichnet

Der Bus ist pünktlich! Die Häuser der unzähligen Feriensiedlungen reihen sich nahtlos von Fuengirola bis Marbella. Es ist lange her, dass Isabella die Katholische ausgerufen hat „Que mar bella“. Vom Meer sieht man vor lauter Häusern nicht viel.

Die Altstadt von Marbella wollen wir uns ansehen und gehen rund um den Plaza de los Naranjos in die vielen Gassen mit den alten, weissgetünchten Häusern und dem sehr schönen Blumenschmuck.

A0D6D1CF-3659-4FB0-9438-B2D338ABBBE9.jpeg

Uns stechen in einem der vielen Restaurants die Tapas ins Auge und wir lassen sie uns schmecken.

Danach gehen wir zum Hafen und kommen an den extremen Plastiken von Salvador Dalí vorbei, die auf der Avenida del Mar aufgestellt sind. 10 Skulpturen hat Marbella von Dalí gekauft.

Sehr schön ist die Allee gestaltet.

Wir lassen den schönen Tag bei Ute und Karl in ihrem Studio mit viel Erzählen und Gelächter ausklingen.

Für den nächsten Tag verabreden wir uns zu einem Ausflug nach Malaga.

Vom CP gehen wir an der Promenade entlang zum Bahnhof von Fuengirola. An vielen Restaurants ist das Holz, um die Sardinen zu grillieren, schon angezündet.

Für 30 km Busfahrt nach Malaga zahlen wir 2,30 Euro.

Es ist Wochenende. Die Stadt ist voller Menschen und wir bummeln durch Malaga. Eine junge Frau mit zwei roten Nelken kommt auf uns zu schenkt mir eine und steckt Wolfgang eine in den Pulloverausschnitt. „Santa Maria“, sagt sie. Mit Gesten deutet sie, dass sie einen Cent für die Blumen möchte. Und immer wieder: „Santa Maria“. Wolli will ihr einen Euro geben und öffnet sein Portemonnaie. Er gibt ihn ihr. Sie aber legt ihn wieder ins geöffnete Portemonnaie und nimmt sich einen Cent raus. Wir gehen weiter und sind von der jungen Frau ganz angetan. Als wir Ute und Karl wieder eingeholt haben, erzählen wir von dem netten Erlebnis. Karl: „Hoffentlich hat sie dir die Scheine nicht aus dem Portemonnaie gezogen.“ Wolli sieht nach…..und wirklich……kein einziger Geldschein befindet sich mehr in der Börse. ❗️❗️❗️

Mit unserer unbeschwerten Reisestimmung ist es schlagartig vorbei! Dass wir aber auch auf so einen faulen Trick reingefallen sind !!! Ein teures Lehrgeld haben wir da bezahlt !!! Santa Maria kann uns für den Rest unseres Lebens gestohlen bleiben !!!

Fotos von Malaga:

Der Bischhofspalast neben der Kathedrale
Die Kathedrale
Die Kathedrale
Picassoskulptur. In Malaga befindet sich Picassos Geburtshaus.

Die Alcazaba – das Zentrum jeder maurischen Stadt – und das Castillo de Gilbrafaro aus dem 11. Jh

Inzwischen haben wir uns mit dem Unabwendbaren ein wenig versöhnt. Wir können es nicht ändern! Passiert ist passiert! All unser Ärger bringt uns nicht weiter!

Wir gehen den Palmerai de Sorpresas (Palmenhain der Überraschungen) am Hafen entlang, kehren ein, sehen uns eine Ausstellung an und fahren mit dem Bus zurück. abgesehen von dem dreisten Diebstahl war es ein wunderbarer Tag.

7 Kommentare Gib deinen ab

  1. Gisela sagt:

    Ich glaube, wer viel unterwegs ist erlebt früher oder später irgend so eine Gaunerei! Wir dachten auch, uns wird so etwas wie in der Toscana nicht passieren!!! Schwamm drüber!

    Gefällt 1 Person

    1. Silverli sagt:

      Dieses Gefühl, dass man gelinkt worden ist, ist grässlich. Ich habe vor Wut laut aufgeschriehen und die Blumen, die gar nichts dafür können, auf den Boden geschmettert.!

      Liken

  2. Chris sagt:

    Man kann aufpassen wie man will – irgendwann erwischt es einen😬😬 Abhaken und weiter die Reise genießen. Nicht dass ihr jetzt die Reise wegen des Diebstahls um eine Woche verkürzen müsst🙄🙄

    Gefällt 1 Person

    1. Silverli sagt:

      Nein, lieber Chris, das machen wir nicht!! Aber ich habe diese Misere auch als Warnung für alle, die das lesen, geschrieben. Also: niemals für Santa Maria 1 Cent spenden.

      Liken

  3. Therese & Hans sagt:

    Hans wurde ja auch vorletztes Jahr beraubt und das in Kopenhagen ! ( Vermutlich bei der Meerjungfrau ) Handy weg alle Karten weg und das am Anfang einer längeren Reise, die wir dann mit nur einer Kreditkartefortgesetzt hatten.
    Das diese Rosenverkäuferinnen gefährlich sind weiss man eigentlich, aber irgendwie fällt man doch rein und meint vielleicht es sei nicht so.
    Hoffentlich hattet Ihr nicht Zuviel Bares dabei.
    Leider wird man durch Schaden klug.

    Liken

    1. Silverli sagt:

      Genauso ist es, liebe Therese, leider wird man erst durch Schaden klug.
      Liebe Grüsse an euch beide 😘😘

      Liken

  4. Therese & Hans sagt:

    ÜBRIGENS DIE BILDER SIND TOLL ! DAS IST VIEL SCHÖNER ALS ICH GEDACHT HÄTTE DIES MARBELLA. WIR WOLLTEN UNS IM 13 DAS AUCH ANSCHAEUN ABER ES WAR UNMÖGLICH EINEN PARKPLATZ ZU KRIEGEN ALSO SIND WIR WEITERGEFAHREN.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s