Welterbe Grumsin

Das war unser heutiges Ziel. Dazu steuern wir Altkünkendorf an.

Die Kirche von Altkünkendorf ist eine Feldsteinkirche aus dem 13. Jh.

Neben der Kirche liegt das Infocenter, in dem wir gut über das Welterbe informiert werden.

Mit 657 ha ist der Grumsin heute des grösste Naturentwicklungsgebiet im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Die Gletscherschmelze der letzten Eiszeit und eine jahrhundertelange Bewirtschaftung haben die einzigartige Kulturlandschaft geformt. Über Grundmoränen, Endmoränen und Sandern wachsen Buchen und Kiefern. Weiden und Wiesen werden extensiv genutzt. Moore und über 230 Seen verleihen den aussergewöhnlichen Charakter.

Nur in Europa gibt es Laubwald, der unter dem Einfluss der Eiszeit besteht. Nur in Europa gibt es reine Buchenwälder. Es ist weltweit einzigartig , dass eine Baumart – die Rotbuche – weite Teile eines Landstrichs bestimmt.

Das möchten wir uns ansehen. Genaue Wegbeschreibung haben wir auch bekommen.

Wir stellen unsere Velos ab und marschieren auf dem beschriebenen Wanderweg los.

Unzählige Mücken überfallen uns ❗️

Schnell noch ein Foto von dem Wanderweg bevor uns die Mücken ausgesaugen. Fluchtartig verlassen wir das Welterbe. Schade !!!!

Wir radeln nach Altkünkendorf zurück und trösten uns dort mit der Besichtigung der Grumsiner Brennerei. Leider haben wir schon längere Zeit nichts mehr gegessen, um ausgiebig zu probieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s