Tallin

Blick vom Domberg auf die Altstadt von Tallinn

Tallin begrüsst uns am ersten Tag mit schwarzen Wolken und heftigen Regenschauern. Der Platz auf dem wir stehen hat nicht so eine gute Bewertung, aber wir sind zufrieden. Als der Regen ein wenig nachlässt, machen wir uns auf den Weg, um Essen zu gehen. Die Altstadt ist nicht so weit.

Ein erster Eindruck von Tallinns Altstadt:

Und schon bald finden wir in dieser Strasse ein Restaurant, das uns mit seinem warmen Licht reinlockt

Der Mann am Nebentisch sagt gleich zu uns: „You made a good choice !“

Wir bestellen und wirklich, das Essen ist hervorragend. Ich sehe im TripAdvisor nach wo wir gelandet sind und stelle fest, dass es das am Besten bewertete Restaurant in Tallinn ist. “ Dominic ! “

Am anderen Nebentisch sitzen zwei Finninnen, die einen Mutter/Tochter Ausflug machen. Beim Bezahlen kommen wir ins Gespräch und ich sage, dass wir für das Essen in der Schweiz mindestens das Dreifache bezahlt hätten und sie entgegnen, dass das in Finnland genauso wäre. Deshalb hätten sie den Ausflug von Helsinki nach Tallinn gemacht. So ein Mutter/Tochter Ausflug gefällt mir.

Wir haben ein seltenes Talent uns auf dem Rückweg zum WoMo zu verlaufen. So haben wir nach einem kurzen, richtigen Stück auch an diesem Abend die falsche Richtung eingeschlagen. Aber ein Gutes hat auch das immer, wir entdecken Neues. An diesem Abend war es eine Streetart, die uns gefallen hat.

Ich weiss nicht was es bedeutet, könnte mir aber ein estnisches Märchen vorstellen.

Tallinn hat sich voll und ganz auf die vielen Touristen eingestellt. Heute morgen lagen im Hafen 8 Kreuzfahrtschiffe, und für den Altstadtzauber sind viele Fremdenführer und Kellner mittelalterlich gekleidet.

Die Altstadt ist wirklich sehr schön, nach dem Regen von gestern haben wir am 2. Tag prächtigen Sonnenschein.

Die grosse Gilde

Die grosse Gilde wurde 1410 errichtet. Hier kamen Kaufleute zusammen, die einflussreich, reich, verheiratet oder Goldschmiede waren. Bemerkenswert sind die Türklopfer.

Am Rathausplatz steht die älteste Apotheke Europas. Sie wurde 1422 eröffnet und war bis 1911 375 Jahre im Familienbesitz der Familie Burchart.

Hauszeichen der Alten Apotheke

Das Rathaus am Rathausplatz
Die drei Schwestern
Die Tür zu dem Schwarzbrüderhaus.
Der Dom
Im Dom befinden sich viele kunstvolle Wappen aus der Zeit des 17. bis 20. Jh.
Die Alexander-Newski-Kathedrale

Fast 50 % der Stadtmauer von Tallinn sind erhalten.

Das Viru Tor

Aber Tallinn besteht ja nicht nur aus der Altstadt. Es wird viel gebaut. In der Hafengegend schiessen viele moderne Häuser auf dem Boden.

Gefallen hat mir dies:

Einfach aus einem Kubus Ecken abschneiden und es entsteht eine interessante Architektur. So simpel und so gut.

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Gisela Bischoff sagt:

    Es steht und fällt vieles mit dem Wetter! Da ist eine Stadtbesichtigung bei trockenem Wetter gleich noch mal so schön!
    Die neuen Häuser sind wirklich interessant, gefallen mir auch sehr gut!

    Gefällt 1 Person

  2. Chris sagt:

    Eine Stadtbesichtigung bei schönen Wetter kann jeder! Interessant wird es erst wenn man sich mit Regenschirm durch die Gassen/Straßen bewegt. Die neuen Häuser sind zwar nicht hässlich aber geht da nicht der Charakter der Altstadt verloren?
    Trotzdem wollen wir auch mal Tallinn sehen.

    Gefällt 1 Person

    1. Silverli sagt:

      Lieber Chris, die neuen Häuser stehen nicht in der Altstadt. Das würde der UNESCO nicht gefallen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s