Guérande, Le Croisic, Arzon

Wir reisen weiter und wollen Guérande besuchen. Auf dem Weg dorthin sind viele Salzgärten zu sehen.

Die Salzgewinnung sieht ziemlich unappetitlich aus, sehr moderig. Sicher wird das Salz, bis es in den Verkauf kommt, noch vielfach gereinigt. Gespeist werden die Salzbecken durch viele Kanäle, die die Sumpflandschaft des Naturparks Brière durchziehen.

Wir machen in Guérande halt, das im Departement Loire Atlantique liegt, historisch gesehen aber in der Bretagne. Der Ort hat einen sehr schönen mittelalterlichen Stadtkern, der von einer vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben ist. Vier Stadttore führen in die Stadt.

Eines der Stadttore

Die ganze Stadt duftet nach Karamell und Butter und den leckeren Kouign Amann können wir nicht widerstehen.

Die leckeren Kouign Amann
Die Stiftskirche Saint-Aubin

Wir übernachten in Le Croisic und zwei Tage später in Arzon. An beiden Orten machen wir Ausflüge mit dem Velo.

Ein sehr schöner Stand, den wir mehrmals entlang gehen.

Das gewaltige Steingrab „Le Petit Mont“, in Arzon, in das im 2. Weltkrieg ein Bunker eingebaut und damit drei Dolmen zerstört wurden.

Wir umrunden den „Mont“, setzen uns mit Blick aufs Meer und sehen zu wie die Flut kommt und das Wasser die Felsen deckt.

Wunderschöne Farben der Pflanzen und Flechten.

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Gisela sagt:

    Bei der Salzgewinnung wundern wir uns auch immer wieder, wie aus der braunen Brühe so weißes Salz kommt!
    Nettes Örtchen, c’est la France!

    Gefällt 1 Person

    1. Silverli sagt:

      Wir haben keins gekauft.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s